Projekt Selbstauskunft

Anlass und Ziel der Prüfung

Das Auskunftsrecht ist ein elementares Datenschutzrecht. Ziel des Auskunftsprojekts des BayLDA war, zum einen die Öffentlichkeit über ein datenschutzrechtliches Thema zu informieren und Betroffene zu motivieren, sich darum zu kümmern, wer welche Daten von ihnen hat. Das BayLDA wollte in Erfahrung bringen, welches Interesse die Betroffenen am Umgang mit ihren Daten durch Dritte haben, insbesondere aber auch wie das Auskunftsrecht in der Praxis tatsächlich vollzogen wird. Letzendtlich sollen die Ergebisse, d.h. die praktischen Erfahrungen, dazuführen, dass umfangreiche Hinweise für Unternehmen formuliert werden können, wie sie richtig Auskunft erteilen.

Zeitraum der Prüfung

Beginn: September 2015
Abschluss: Januar 2016

Status der Prüfung

Zu 100% abgeschlossen.

Anzahl geprüfte verantwortliche Stellen

31 aktive freiwillige Teilnehmer haben bei 188 verantwortlichen Stellen ihr Auskuntfsbegehren geltend gemacht.

Prüffragen

Die freiwilligen Teilnehmer haben mit dem Muster des BayLDA die verantwortlichen Stellen angeschrieben und dort um Auskunft über die dort von ihnen bzw. über sie gespeicherten Daten zu erhalten.

Fazit

Lediglich in 8% der Fälle wurde keine Auskunft erteilt. Die Antworten, die die freiwilligen Teilnehmer erreichten, waren zu 70% zur Zufriedenheit der Betroffenen. Das BayLDA hat die gewonnenen Erkenntnisse genutzt und Hinweise für Unternehmen in einem neuen Infoblatt zusammengestellt.